Verlorene Wünsche von Heinrich Heine

Von der Gleichheit der Gemüthsart
Wechselseitig angezogen
Waren wir einander immer
Mehr als uns bewußt gewogen.
 
Beide ehrlich und bescheiden,
Konnten wir uns leicht verstehen;
Worte waren überflüssig,
Brauchten uns nur anzusehen.
 
O wie sehnlich wünscht’ ich immer,
10 
Daß ich bei dir bleiben könnte
11 
Als der tapfre Waffenbruder
12 
Eines dolce far niénte.
 
13 
Ja, mein liebster Wunsch war immer,
14 
Daß ich immer bei dir bliebe!
15 
Alles was dir wohlgefiele,
16 
Alles thät ich dir zu Liebe.
 
17 
Würde essen was dir schmeckte
18 
Und die Schüssel gleich entfernen,
19 
Die dir nicht behagt. Ich würde
20 
Auch Cigarren rauchen lernen.
 
21 
Manche polnische Geschichte,
22 
Die dein Lachen immer weckte,
23 
Wollt’ ich wieder dir erzählen
24 
In Judäas Dialecte.
 
25 
Ja, ich wollte zu dir kommen,
26 
Nicht mehr in der Fremde schwärmen –
27 
An dem Herde deines Glückes
28 
Wollt’ ich meine Kniee wärmen. – –
 
29 
Goldne Wünsche! Seifenblasen!
30 
Sie zerrinnen wie mein Leben –
31 
Ach, ich liege jetzt am Boden,
32 
Kann mich nimmermehr erheben.
 
33 
Und Ade! sie sind zerronnen,
34 
Goldne Wünsche, süßes Hoffen!
35 
Ach, zu tödtlich war der Faustschlag,
36 
Der mich just in’s Herz getroffen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.4 KB)

Details zum Gedicht „Verlorene Wünsche“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
36
Anzahl Wörter
172
Entstehungsjahr
1851
Epoche
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Verlorene Wünsche“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Heinrich Heine. Geboren wurde Heine im Jahr 1797 in Düsseldorf. 1851 ist das Gedicht entstanden. In Hamburg ist der Text erschienen. Aufgrund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text der Epoche Junges Deutschland & Vormärz zugeordnet werden. Der Schriftsteller Heine ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 172 Wörter. Es baut sich aus 9 Strophen auf und besteht aus 36 Versen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Heinrich Heine sind „Alte Rose“, „Altes Lied“ und „Am Golfe von Biskaya“. Zum Autor des Gedichtes „Verlorene Wünsche“ haben wir auf abi-pur.de weitere 529 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Heinrich Heine

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Heinrich Heine und seinem Gedicht „Verlorene Wünsche“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Heine (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Heine sind auf abi-pur.de 529 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.