Trinkspruch von Heinrich Kämpchen

So sprach der Wirt vom „Faßverein“:
Willkommen, wack’re Mannen!
Ich lade euch zur Nachtschicht ein,
Gefüllt sind schon die Kannen.
Auch liegt da unten Faß bei Faß,
Ihr Herr’n, vom allerbesten Naß,
Wir brauchen nicht zu dürsten. –
 
Zudem läßt man die reichste Huld
Hier angedeih’n dem Zecher,
10 
Es wird gestraft nicht und genullt
11 
Für Mindermaß im Becher. –
12 
Ein jeder trinkt so viel er kann,
13 
Und wer den tiefsten Zug gewann,
14 
Ist König von der Runde. –
 
15 
Die Temp’ratur dabei entspricht
16 
Ganz uns’rem Wohlgefühle,
17 
Wir leiden von der Hitze nicht
18 
Und auch nicht von der Kühle. –
19 
Doch straffe Ordnung wird geführt,
20 
Und wer da muckst und nicht pariert,
21 
Fliegt ohne Gnad’ und Schonung.
 
22 
Bei Tage währt die Arbeitszeit
23 
Nicht lang’, wie die der Nächte,
24 
Doch gibt’s dafür Gelegenheit
25 
Zum Suchen neuer Schächte. –
26 
Und machen wir ’ne Ueberschicht,
27 
Wir fordern Zahlung dafür nicht,
28 
Der Stoff ist uns Genüge. –
 
29 
So sprach der Wirt vom „Faßverein“
30 
Im Kreise seiner Gäste,
31 
Und lud dabei zum Trinken ein
32 
Die Herr’n auf’s allerbeste.
33 
Und sie, sie lachten Sympathie
34 
Ihm zu der „schönen“ Parodie
35 
Von uns’rem Bergmannselend.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Trinkspruch“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
35
Anzahl Wörter
187
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Trinkspruch“ ist Heinrich Kämpchen. Im Jahr 1847 wurde Kämpchen in Altendorf an der Ruhr geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1909 zurück. In Bochum ist der Text erschienen. Aufgrund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text der Epoche Moderne zugeordnet werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 187 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 35 Versen. Die Gedichte „Abend am Rhein“, „Abendläuten“ und „Altendorf“ sind weitere Werke des Autors Heinrich Kämpchen. Zum Autor des Gedichtes „Trinkspruch“ haben wir auf abi-pur.de weitere 165 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.