Spaziergang von Klabund

Ueber uns will es sich in den Zweigen regen,
und ein hübscher Vogel macht sich plüsternd breit.
Wird er jetzt wohl Eier legen
oder was ist seine Tätigkeit?
 
Plötzlich hat’s auf der erhobenen Stirne
irgendwie und irgendwo geklext,
und von einem Stoff, der – hm – in keines Menschen Hirne,
sondern (vorher) auf den Feldern wächst.
 
War das eines Geistes mahnend ernste Stimme?
10 
Oder war’s ein leises Scherzo nur?
11 
Zwiegeteilt in bodenlosem Grimme
12 
flieht man die ungastliche Natur.
 
13 
Und man fragt sich, während man so wandelt:
14 
Ist denn das gerecht,
15 
daß die Kreatur derartig unanständig handelt,
16 
wenn verehren man und preisen möcht’?
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.2 KB)

Details zum Gedicht „Spaziergang“

Autor
Klabund
Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
102
Entstehungsjahr
1927
Epoche
Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Spaziergang“ ist Klabund. 1890 wurde Klabund in Crossen an der Oder geboren. 1927 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Berlin. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht der Epoche Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zuordnen. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das vorliegende Gedicht umfasst 102 Wörter. Es baut sich aus 4 Strophen auf und besteht aus 16 Versen. Weitere Werke des Dichters Klabund sind „Berliner Ballade“, „Berliner Mittelstandsbegräbnis“ und „Berliner in Italien“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Spaziergang“ weitere 139 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Klabund (Infos zum Autor)

Zum Autor Klabund sind auf abi-pur.de 139 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.