Shakespeare an einen deutschen Fürsten von Theodor Fontane

Du liebst die Kunst, und ziehst ihr friedlich Walten,
Ihr Auferbaun dem Lärm der Schlachten vor;
Die Schönheit und das Ebenmaaß der Alten,
Wie meines Geist’s lebendige Gestalten –
Du würdigst sie mit oft erprobtem Ohr.
Setz’ ein in alte, wohlverdiente Rechte
Die Dichterfürsten der Vergangenheit,
Doch zwiefach schaff’ dem heutigen Geschlechte
Und seinen Dichtern, Fürst, Gerechtigkeit.
 
10 
Die Kunst ist frei; sie duldet keine Fessel,
11 
All’ ihr Gesetz ist Schönheit und Natur;
12 
Das Schwert des Zornes und des Witzes Nessel
13 
Entreiß ihr nicht, es braut ihr Zauberkessel
14 
Am Freiheitsfeuer Zaubertränke nur;
15 
Ich suchte mir und fand die Missethäter,
16 
Elisabeth, auf Deiner Väter Thron;
17 
Wer aber zahlt dem tückischen Verräther,
18 
Der Kronen trägt, auch heut noch seinen Lohn?
 
19 
Wohlan denn Fürst, sei Du der Kunst Erretter,
20 
Nimm ihr das Joch, darin sie schuldlos litt,
21 
Frei sei der Dichter und die Welt der Bretter,
22 
Ob immer auch ein throngeborner Vetter
23 
Als Richard Gloster auf die Bühne tritt.
24 
Du liebst die Kunst; was Licht und Sonnenschimmer
25 
Der Blume sind, ist ihr die Fürstengunst,
26 
Doch wie die Blume, Fürst, im Erdreich immer,
27 
So wurzelt in der Freiheit alle Kunst.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Shakespeare an einen deutschen Fürsten“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
27
Anzahl Wörter
185
Entstehungsjahr
1851
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Theodor Fontane ist der Autor des Gedichtes „Shakespeare an einen deutschen Fürsten“. Im Jahr 1819 wurde Fontane in Neuruppin geboren. Im Jahr 1851 ist das Gedicht entstanden. Berlin ist der Erscheinungsort des Textes. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Fontane ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 27 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 185 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autors Theodor Fontane sind „An Bettina“, „An Emilie“ und „An Lischen“. Zum Autor des Gedichtes „Shakespeare an einen deutschen Fürsten“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 211 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Theodor Fontane

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Theodor Fontane und seinem Gedicht „Shakespeare an einen deutschen Fürsten“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Theodor Fontane (Infos zum Autor)

Zum Autor Theodor Fontane sind auf abi-pur.de 211 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.