An unsre Dichter von Johann Christian Friedrich Hölderlin

Des Ganges Ufer hörten des Freudengotts
Triumph, als allerobernd vom Indus her
Der junge Bacchus kam, mit heilgem
Weine vom Schlafe die Völker weckend.
 
O weckt, ihr Dichter! weckt sie vom Schlummer auch
Die jetzt noch schlafen, gebt die Gesetze, gebt
Uns Leben, siegt, Heroen! ihr nur
Habt der Eroberung Recht, wie Bacchus.
HOELDERLIN.

Details zum Gedicht „An unsre Dichter“

Anzahl Verse
2
Anzahl Zeilen
9
Anzahl Wörter
54
Entstehungsjahr
1799
Epoche
Klassik,
Romantik

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „An unsre Dichter“ des Autoren Johann Christian Friedrich Hölderlin. Geboren wurde Hölderlin im Jahr 1770 in Lauffen am Neckar. Im Jahr 1799 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Tübingen. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Klassik oder Romantik kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das 54 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 9 Zeilen mit insgesamt 2 Versen. Weitere Werke des Dichters Johann Christian Friedrich Hölderlin sind „Dem Genius der Kühnheit“, „Der Gott der Jugend“ und „Der Winkel von Hahrdt“. Zum Autoren des Gedichtes „An unsre Dichter“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 181 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Johann Christian Friedrich Hölderlin (Infos zum Autor)

Zum Autoren Johann Christian Friedrich Hölderlin sind auf abi-pur.de 181 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.