An uns vorbei von Joachim Ringelnatz

O wie viel Menschen mögen jetzt,
Um diese Stunde — bitter weinen!?
Es wär ein Strom in Gang gesetzt,
Wenn diese Tränen sich vereinen.
 
Von allen Tiefen sanft gezogen,
Von allen Höhen abgelehnt,
Trägt er sein Fluten und sein Wogen
Zum Meer, das gar nichts mehr ersehnt.
 
Doch blanke Fische seh ich schwimmen.
10 
Stromaufwärts dampft die Kauffahrtei.
11 
Am Ufer lachen helle Stimmen.
12 
An mir vorbei. An uns vorbei.

Details zum Gedicht „An uns vorbei“

Anzahl Verse
3
Anzahl Zeilen
12
Anzahl Wörter
67
Entstehungsjahr
1932
Epoche
Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „An uns vorbei“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Joachim Ringelnatz. Der Autor Joachim Ringelnatz wurde 1883 in Wurzen geboren. Im Jahr 1932 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Berlin. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren kann der Text der Epoche Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zugeordnet werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 12 Zeilen mit insgesamt 3 Versen und umfasst dabei 67 Worte. Die Gedichte „Abendgebet einer erkälteten Negerin“, „Abermals in Zwickau“ und „Abgesehen von der Profitlüge“ sind weitere Werke des Autoren Joachim Ringelnatz. Zum Autoren des Gedichtes „An uns vorbei“ haben wir auf abi-pur.de weitere 560 Gedichte veröffentlicht.

Weitere Gedichte des Autoren Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autoren Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.