Regel für Kranke von Wilhelm Hauff

Hast du mit dem Apotheker Streit,
Es dem Arzt zu klagen vermeid’!
Hast du über den Arzt zu klagen,
Sollst du’s nicht dem Apotheker sagen;
Denn sind sie auch Feinde immerdar,
So werden sie Freund’ am neuen Jahr,
Verkünden: der hat dies gesagt,
Und mir hat er von dir geklagt.
Wirst du nun krank in den ersten Wochen,
10 
Die Arznei sie zusammenkochen:
 
11 
„Recipe: Was er uns gethan,
12 
Rühren wir ihm jetzt doppelt an;
13 
Zwanzig Drachmen von seinen Klagen
14 
Mit Asa foetida für den Magen.
15 
Misceatur, detur, nebst unsrem Groll,
16 
Alle Stunden zwei Löffel voll.“
 
17 
Und stirbst du nicht in der Blütezeit
18 
Ihrer neuen Herzinnigkeit,
19 
Lassen sie dich so lange liegen
20 
Bis sie selbst wieder Händel kriegen.
 
21 
* * *
 
22 
Merke: Zweier Gegner Klagen
23 
Mußt du nicht hin- und widertragen!
24 
Weißt nicht, ob, die geschieden scheinen,
25 
Sich nachmals gegen dich vereinen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.8 KB)

Details zum Gedicht „Regel für Kranke“

Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
25
Anzahl Wörter
138
Entstehungsjahr
um 1826
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Regel für Kranke“ ist Wilhelm Hauff. Im Jahr 1802 wurde Hauff in Stuttgart geboren. 1826 ist das Gedicht entstanden. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Klassik, Romantik, Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das vorliegende Gedicht umfasst 138 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 25 Versen. Die Gedichte „Vom Turme, da ich oft gesehen“ sind weitere Werke des Autors Wilhelm Hauff. Zum Autor des Gedichtes „Regel für Kranke“ haben wir auf abi-pur.de keine weiteren Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Wilhelm Hauff (Infos zum Autor)