Rebellenlied von Erich Mühsam

Sie hatten uns mit Zwang und Lügen
in ihre Stöcke eingeschraubt.
Sie hatten gnädig uns erlaubt,
in ihrem Joch ihr Land zu pflügen.
Sie saßen da in Prunk und Pracht
mit vollgestopftem Magen
und zwangen uns, für ihre Macht
einander totzuschlagen.
Doch wir, noch stolz auf unsre Fesseln,
10 
verbeugten uns vor ihren Sesseln.
 
11 
Sie kochten ihre Larvenschminke
12 
aus unserm Blut und unserm Schweiß.
13 
Sie traten uns vor Bauch und Steiß,
14 
und wir gehorchten ihrem Winke.
15 
Sie fühlten sich unendlich wohl,
16 
sie schreckte kein Gewitter.
17 
Jedoch ihr Postament war hohl,
18 
ihr Kronenschmuck war Flitter.
19 
Wir haben nur die Faust erhoben,
20 
da ist der ganze Spuk zerstoben.
 
21 
Es rasseln zwanzig Fürstenkronen.
22 
Die erste Arbeit ist geschafft.
23 
Doch, Kameraden, nicht erschlafft,
24 
soll unser Werk die Mühe lohnen!
25 
Noch füllen wir den Pfeffersack
26 
auf ihr Geheiß den Reichen;
27 
noch drückt das Unternehmerpack
28 
den Sporn uns in die Weichen.
29 
Noch darf die Welt uns Sklaven heißen, –
30 
noch gibt es Ketten zu zerreißen.
 
31 
Vier Jahre hat die Welt der Knechte
32 
ihr Blut verspritzt fürs Kapital.
33 
Jetzt steht sie auf, zum erstenmal
34 
für eigne Freiheit, eigne Rechte.
35 
Germane, Römer, Jud und Russ
36 
in einem Bund zusammen, –
37 
der Völker brüderlicher Kuß
38 
löscht alle Kriegesflammen.
39 
Jetzt gilt's die Freiheit aufzustellen. –
40 
Die rote Fahne hoch, Rebellen!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.5 KB)

Details zum Gedicht „Rebellenlied“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
40
Anzahl Wörter
206
Entstehungsjahr
1920
Epoche
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Rebellenlied“ ist Erich Mühsam. Im Jahr 1878 wurde Mühsam in Berlin geboren. Im Jahr 1920 ist das Gedicht entstanden. München ist der Erscheinungsort des Textes. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her der Epoche Expressionismus zuordnen. Bei dem Schriftsteller Mühsam handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das 206 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 40 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Die Gedichte „... Der für die Menschheit starb“, „1919“ und „An die Dichter“ sind weitere Werke des Autors Erich Mühsam. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Rebellenlied“ weitere 57 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Erich Mühsam (Infos zum Autor)

Zum Autor Erich Mühsam sind auf abi-pur.de 57 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.