Philosophie von Klabund

Ein Philosoph schlug einen Kreis.
Wer weiß,
was er damit bedachte.
 
Und siehe da – wie hingeschnellt
hat sich ein zweiter zugesellt.
Da war es eine Achte.
 
So gehts den Philosophen meist,
daß sie zwei nackte Nullen dreist
zu einer Acht erheben.
 
10 
Doch sehn sie das Exempel ein?
11 
Nein!
12 
Wo bliebe sonst ihr Leben?
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.7 KB)

Details zum Gedicht „Philosophie“

Autor
Klabund
Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
53
Entstehungsjahr
1927
Epoche
Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit

Gedicht-Analyse

Klabund ist der Autor des Gedichtes „Philosophie“. Der Autor Klabund wurde 1890 in Crossen an der Oder geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1927. Berlin ist der Erscheinungsort des Textes. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zu. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 53 Worte. Klabund ist auch der Autor für Gedichte wie „Baumblüte in Werder“, „Bauz“ und „Berliner Ballade“. Zum Autor des Gedichtes „Philosophie“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 139 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Klabund (Infos zum Autor)

Zum Autor Klabund sind auf abi-pur.de 139 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.