Pfingsten von Heinrich Kämpchen

Durch’s weite Land hinaus geht heut’ ein Klingen,
Geheimnisvol –
Und süßer hauchen Rosen und Syringen
Der Düfte Zoll. –
 
Die Luft weht milder und der Frühlingshimmel
Will tiefer blau’n,
Und Menschen zieh’n in fröhlichem Gewimmel
Durch Flur und Au’n.
 
Warum? – Der Geist, der einst in Feuerzungen
10 
Herniederfuhr,
11 
Hält wiederum sein Flammenschwert geschwungen
12 
Aus dem Azur.
 
13 
Der Geist des Lichts zieht wieder seine Bahnen
14 
Heut durch die Welt,
15 
Und hoch in Lüften flattern seine Fahnen
16 
Von Glanz umhellt.
 
17 
Er kommt, er kommt zu richten und zu retten,
18 
Der heil’ge Geist –
19 
Und bricht des Wahnes tausendjähr’ge Ketten
20 
Und unterweist.
 
21 
Er nimmt den Blöden, daß sie auch gesunden,
22 
Die Binde fort
23 
Und zeigt den Armen und vom Drucke wunden
24 
Den Rettungsport.
 
25 
Darum geht durch die Lande heut’ ein Klingen,
26 
Geheimnisvoll,
27 
Und süßer hauchen Rosen und Syringen
28 
Der Düfte Zoll.
 
29 
Die Luft weht milder und der Frühlingshimmel
30 
Will tiefer blau’n,
31 
Und Menschen zieh’n in fröhlichem Gewimmel
32 
Durch Flur und Au’n.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Pfingsten“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
164
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Pfingsten“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Heinrich Kämpchen. Im Jahr 1847 wurde Kämpchen in Altendorf an der Ruhr geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1909. In Bochum ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zur Epoche Moderne zu. Die Richtigkeit der Epoche sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 164 Wörter. Es baut sich aus 8 Strophen auf und besteht aus 32 Versen. Die Gedichte „Am Weinfelder Maar“, „Am goldenen Sonntag“ und „An Annette von Droste-Hülshoff“ sind weitere Werke des Autors Heinrich Kämpchen. Zum Autor des Gedichtes „Pfingsten“ haben wir auf abi-pur.de weitere 165 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.