Mädchenfrühling von Richard Dehmel

Aprilwind;
alle Knospen sind
schon aufgesprossen,
es sprießt der Grund,
und
sein Mund
bleibt so verschlossen?
 
Maisonnenregen;
alle Blumen langen,
10 
stille aufgegangen,
11 
dem Licht entgegen,
12 
dem lieben Licht.
13 
Fühlt, fühlt er’s nicht?!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.8 KB)

Details zum Gedicht „Mädchenfrühling“

Anzahl Strophen
2
Anzahl Verse
13
Anzahl Wörter
33
Entstehungsjahr
1893
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Richard Dehmel ist der Autor des Gedichtes „Mädchenfrühling“. Dehmel wurde im Jahr 1863 in Wendisch-Hermsdorf, Mark Brandenburg geboren. Im Jahr 1893 ist das Gedicht entstanden. In München ist der Text erschienen. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Moderne kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Dehmel ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 33 Wörter. Es baut sich aus 2 Strophen auf und besteht aus 13 Versen. Der Dichter Richard Dehmel ist auch der Autor für Gedichte wie „Bann“, „Bastard“ und „Bitte“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Mädchenfrühling“ weitere 490 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Richard Dehmel (Infos zum Autor)

Zum Autor Richard Dehmel sind auf abi-pur.de 490 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.