Mutterliebe von Ada Christen

Wie bist Du blühend schön und hold,
Die Augen blau, die Flechten gold,
Dein weiches, liebliches Gesicht
Ein frommes, rührendes Gedicht!
 
Wie bist Du keusch und engelrein,
Gleich einem milden Strahlenschein;
Der Unschuld Zauber Dich umfließt,
Dein ganzes Wesen übergießt. . . . .
 
Schau’ ich dich wieder über’s Jahr,
10 
Bist Du des süßen Zaubers bar –
11 
Heut’ zählt ja Deine Mutter schon
12 
Für Zukunftsschmach erfeilschten Lohn!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.8 KB)

Details zum Gedicht „Mutterliebe“

Autor
Ada Christen
Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
63
Entstehungsjahr
1870
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Ada Christen ist die Autorin des Gedichtes „Mutterliebe“. Christen wurde im Jahr 1839 in Wien geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1870 entstanden. In Hamburg ist der Text erschienen. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten der Autorin kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen und umfasst dabei 63 Worte. Weitere bekannte Gedichte der Autorin Ada Christen sind „Asche“, „Auf Ruinen“ und „Auf dem Meere“. Zur Autorin des Gedichtes „Mutterliebe“ haben wir auf abi-pur.de weitere 78 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Ada Christen

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Ada Christen und seinem Gedicht „Mutterliebe“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Ada Christen (Infos zum Autor)

Zum Autor Ada Christen sind auf abi-pur.de 78 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.