Meine Gräber von Theodor Fontane

Kein Erbbegräbniß mich stolz erfreut,
Meine Gräber liegen weit zerstreut,
Weit zerstreut über Stadt und Land,
Aber all in märkischem Sand.
 
Verfallene Hügel, die Schwalben ziehn,
Vorüber schlängelt sich der Rhin,
Ueber weiße Steine, zerbröckelt all’,
Blickt der alte Ruppiner Wall,
Die Buchen stehn, die Eichen rauschen,
10 
Die Gräberbüsche Zwiesprach tauschen,
11 
Und Haferfelder weit auf und ab, –
12 
Da ist meiner Mutter Grab.
 
13 
Und ein andrer Platz, dem verbunden ich bin:
14 
Berglehnen, die Oder fließt dran hin,
15 
Zieht vorüber in trägem Lauf,
16 
Gelbe Mummeln schwimmen darauf.
17 
Am Ufer Werft und Schilf und Rohr
18 
Und am Abhange schimmern Kreuze hervor,
19 
Auf eines fällt heller Sonnenschein, –
20 
Da hat mein Vater seinen Stein.
 
21 
Der Dritte, seines Todes froh,
22 
Liegt auf dem weiten Teltow-Plateau,
23 
Dächer von Ziegel, Dächer von Schiefer,
24 
Dann und wann eine Krüppelkiefer,
25 
Ein stiller Graben die Wasserscheide,
26 
Birken hier und da eine Weide,
27 
Zuletzt eine Pappel am Horizont, –
28 
Im Abendstrahle sie sich sonnt.
29 
Auf den Gräbern Blumen und Aschenkrüge,
30 
Vorüber in Ferne rasseln die Züge,
31 
Still bleibt das Grab und der Schläfer drin, –
32 
Der Wind, der Wind geht drüber hin.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.1 KB)

Details zum Gedicht „Meine Gräber“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
178
Entstehungsjahr
1895
Epoche
Realismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Meine Gräber“ des Autors Theodor Fontane. 1819 wurde Fontane in Neuruppin geboren. Im Jahr 1895 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Stuttgart und Berlin. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text der Epoche Realismus zugeordnet werden. Bei Fontane handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das 178 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere Werke des Dichters Theodor Fontane sind „An Marie“, „An meinem Fünfundsiebzigsten“ und „Auf der Treppe von Sanssouci“. Zum Autor des Gedichtes „Meine Gräber“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 211 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Theodor Fontane

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Theodor Fontane und seinem Gedicht „Meine Gräber“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Theodor Fontane (Infos zum Autor)

Zum Autor Theodor Fontane sind auf abi-pur.de 211 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.