An die Schriftstellerinnen von Susanne von Bandemer

Die ihr, zur Liebe nur geboren,
Die süße Kunst, zu reizen wißt,
Euch zürnet Amor, wenn verloren
Durch Reimerey die Nacht euch ist;
Wie? Mit dem Gott so schön verbunden,
Entflöht ihr treulos Cypris Hain?
Und wolltet eurer Nächte Stunden
Nur Pallas finstrer Eule weihn?
 
Begnügt euch mit den schönern Siegen,
10 
Die unser Herz euch nicht erschwert.
11 
Mehr ist ein Augenblick Vergnügen,
12 
Als aller Ruhm der Nachwelt werth.
13 
Die Rose, die im Blüthenschimmer
14 
Kaum eines Tages Sonne lebt,
 
15 
Beneidet ja die Eiche nimmer,
16 
Die ihre Stirn zu Wolken hebt.
 
17 
Seht ihr, daß Cythereens Taube
18 
Nach Herrschaft in den Lüften ringt,
19 
Des Donnrers Adler nach, zum Raube
20 
Der Blitze, die er trägt, sich schwingt?
21 
Laßt uns des Pindus Höhn, und sieget
22 
Gleich Paphos schöner Königinn,
23 
In süßen Tönen überflieget
24 
Doch Wieland Lesbos Sängerinn.
 
25 
Nur von Αροllο’s hohen Söhnen
26 
Wird des Parnasses Roß gelenkt;
27 
Es zähmet nicht die Hand der Schönen.
28 
Die kühn es zu regieren denkt.
29 
Die sanften Grazien entweichen
30 
Dem Mädchen, das aus Kant’en spricht.
31 
Drum wollet ihr den Musen gleichen:
32 
Begeistert – aber schreibet nicht!
 
33 
F. v. K.

Details zum Gedicht „An die Schriftstellerinnen“

Anzahl Verse
6
Anzahl Zeilen
33
Anzahl Wörter
180
Entstehungsjahr
1802
Epoche
Klassik,
Romantik

Gedicht-Analyse

Die Autorin des Gedichtes „An die Schriftstellerinnen“ ist Susanne von Bandemer. Im Jahr 1751 wurde Bandemer in Berlin geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1802 zurück. Erscheinungsort des Textes ist Berlin. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten der Autorin kann der Text den Epochen Klassik oder Romantik zugeordnet werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das vorliegende Gedicht umfasst 180 Wörter. Es baut sich aus 6 Versen auf und besteht aus 33 Zeilen. Weitere bekannte Gedichte der Autorin Susanne von Bandemer sind „Abschied an Selmar“, „Am Sarkophage der Frau Anne Luise Karschinn, geborne Dürbach“ und „An * * * bey der Übersendung einer Haarlocke“. Auf abi-pur.de liegen zur Autorin des Gedichtes „An die Schriftstellerinnen“ weitere 86 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Susanne von Bandemer (Infos zum Autor)

Zum Autoren Susanne von Bandemer sind auf abi-pur.de 86 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.