Matrosenlied von Klabund

Das Schönste sind die Mädchen
Ja doch auf dieser Welt.
Wodurch in jedem Städtchen
Es uns ja wohl gefällt.
 
Sie schmücken uns mit Rosen,
Mit Liebe und mit Bier.
Wir sind die Jungmatrosen,
Wir!
 
Wir fahren mit denselben
10 
Des Nachts auf schwankem Kahn
11 
Bei Hamburg an der Elbe,
12 
Bei Marburg an der Lahn.
 
13 
Bei Marburg in den Kuten
14 
Das Schifflein stößt auf Sand.
15 
Tu dich nur wacker sputen
16 
Und trag dein’ Schatz an Land.
 
17 
Nimm ihn in deine Arme
18 
Und herz ihn, wie sich’s schickt.
19 
(Nur, daß dich kein Gendarme
20 
Erblickt ...)
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.2 KB)

Details zum Gedicht „Matrosenlied“

Autor
Klabund
Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
20
Anzahl Wörter
92
Entstehungsjahr
1916
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Matrosenlied“ ist Klabund. Klabund wurde im Jahr 1890 in Crossen an der Oder geboren. Im Jahr 1916 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist München. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Moderne, Expressionismus oder Avantgarde / Dadaismus zu. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das 92 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 20 Versen mit insgesamt 5 Strophen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Klabund sind „Abschied der Mutter von ihrem Sohn“, „Ad notam“ und „Akim Akimitsch“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Matrosenlied“ weitere 139 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Klabund (Infos zum Autor)

Zum Autor Klabund sind auf abi-pur.de 139 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.