Maiengruß an den Redakteur von Joachim Ringelnatz

Frühlingszartes Wohlbehagen
Schwellt erfrorne Poesie.
Maiberauscht im Speisewagen
Ballt sich etwas wie Genie.
 
Weil Berlin voraus in Sicht ist,
Und die Sonne mich bestrahlt.
Und je länger ein Gedicht ist,
Desto besser wird's bezahlt.
 
Darum: Hundertzweiundneunzig
10 
Tausend und fünfhundertzwei
11 
Oder noch mehr Leute freun sich.
12 
Denn der Winter ist vorbei.
 
13 
Elf Millionen zweimal hundert
14 
Tausend siebenhundertzehn
15 
Menschen sind etwas verwundert,
16 
Weil kein Maikäfer zu sehn.
 
17 
Sechs Billionen zwölf Milliarden –
18 
Schätzungsweise – fragen sich:
19 
Wo steckt Maximilian Harden.
20 
Nun, verflucht, was kümmert's mich.
 
21 
Vier Trillionen neun Billionen
22 
Zirka Siebenhundertelf
23 
Milliarden fünf Millionen
24 
Achtzehntausend hundertzwölf – –
 
25 
Und ich könnte das erweitern
26 
Bis in die Unendlichkeit,
27 
Doch ein Dichter tritt den heitern
28 
Frühlingszarten Mai nicht breit.
 
29 
Sondern trinkt, sich selbst beschränkend,
30 
Maienbowle, Maienkraut,
31 
Seines Redakteurs gedenkend,
32 
Dem er voll und ganz vertraut.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Maiengruß an den Redakteur“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
127
Entstehungsjahr
1928
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Maiengruß an den Redakteur“ des Autors Joachim Ringelnatz. Der Autor Joachim Ringelnatz wurde 1883 in Wurzen geboren. Im Jahr 1928 ist das Gedicht entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Moderne oder Expressionismus zu. Bei dem Schriftsteller Ringelnatz handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epochen. Das 127 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 8 Strophen. Die Gedichte „Abglanz“, „Abschied von Renée“ und „Abschiedsworte an Pellka“ sind weitere Werke des Autors Joachim Ringelnatz. Zum Autor des Gedichtes „Maiengruß an den Redakteur“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 560 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Maiengruß an den Redakteur“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.