Lied im Herbst von Klabund

Wie Krieger in Zinnober
Stehn Bäume auf der Wacht.
Ich taumle durch Oktober
Und Nacht.
 
Blut klebt an meinem Rocke.
Mein Weg ist weit und lang.
Des Tales dunkle Glocke
Verklang.
 
Auf einem schwarzen Pferde
10 
Reit ich von Stern zu Stern.
11 
Die Sonne und die Erde
12 
Sind fern.
 
13 
Ich bin von vielen Winden
14 
Zu Gott emporgereicht,
15 
Werd ich den Frühling finden?
16 
Vielleicht ...
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24 KB)

Details zum Gedicht „Lied im Herbst“

Autor
Klabund
Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
62
Entstehungsjahr
1916
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Lied im Herbst“ ist Klabund. Geboren wurde Klabund im Jahr 1890 in Crossen an der Oder. Im Jahr 1916 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist München. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Moderne, Expressionismus oder Avantgarde / Dadaismus zugeordnet werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das 62 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 16 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere Werke des Dichters Klabund sind „Abschied der Mutter von ihrem Sohn“, „Ad notam“ und „Akim Akimitsch“. Zum Autor des Gedichtes „Lied im Herbst“ haben wir auf abi-pur.de weitere 139 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Klabund (Infos zum Autor)

Zum Autor Klabund sind auf abi-pur.de 139 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.