Leutnant Schmiedt von Heinrich Kämpchen

Und wieder hört im Russenland
Man Flintenschüsse knallen,
Und wieder ist ein Freiheitsheld
Durch Schergenhand gefallen. –
 
In kühnem Trutz, ein ganzer Mann,
Die Augen unverbunden,
So hat der neue Robert Blum
Den Tod für’s Volk gefunden. –
 
Der Freiheit treu, so sank der Held
10 
Auf Rußlands Erde nieder –
11 
Sein letztes Wort, sein letzter Gruß:
12 
Vergeßt mich nicht, ihr Brüder! –
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.9 KB)

Details zum Gedicht „Leutnant Schmiedt“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
59
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Leutnant Schmiedt“ ist Heinrich Kämpchen. Der Autor Heinrich Kämpchen wurde 1847 in Altendorf an der Ruhr geboren. 1909 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Bochum. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Moderne kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Die Richtigkeit der Epoche sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das 59 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen. Heinrich Kämpchen ist auch der Autor für Gedichte wie „Abend am Rhein“, „Abendläuten“ und „Altendorf“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Leutnant Schmiedt“ weitere 165 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.