Leid um Pascin von Joachim Ringelnatz

Ach, ist das Leben schwer.
 
Pascin nahm sich das Leben.
 
Nun steht ein Haus der Freundschaft leer,
Wo sich so viel begeben.
 
Wie lang ist's her,
Daß ich ihn dort verließ.
Mir tat der Abschied heimlich weh.
 
Ich meine, daß ich nun Paris
Nie wiederseh.
 
10 
Das Herz auf dem Montmartre brach.
 
11 
Adieu Pascin. — Es blieben
12 
Zwei Bilder treu an meiner Wand.
 
13 
Die Menschen, die ihm nach
14 
Noch leben und so lieben —:
15 
Ihr Wenigen, laßt Hand in Hand.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.1 KB)

Details zum Gedicht „Leid um Pascin“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
15
Anzahl Wörter
77
Entstehungsjahr
1932
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Leid um Pascin“ ist Joachim Ringelnatz. Ringelnatz wurde im Jahr 1883 in Wurzen geboren. 1932 ist das Gedicht entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Moderne oder Expressionismus zugeordnet werden. Bei dem Schriftsteller Ringelnatz handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epochen. Das 77 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 15 Versen mit insgesamt 8 Strophen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz sind „Afrikanisches Duell“, „Alone“ und „Alte Winkelmauer“. Zum Autor des Gedichtes „Leid um Pascin“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 560 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Leid um Pascin“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.