Kriegslenz von Erich Mühsam

Goldner erster Maientag.
Frühling, Sonne, Vogelschlag.
Durch die Tannenwipfel rauscht
Bergwind. Und ein Hase lauscht.
Ferner Kirchenglocken Klang
schwingt verträumt den Wald entlang.
Jedes Gras und jedes Kraut
ist vom Frühling übertaut.
Frieden atmet Berg und Tal...
10 
Aber Frieden war einmal.
11 
Holder Lenz, du bist erkrankt.
12 
Gott der Herr hat abgedankt.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.7 KB)

Details zum Gedicht „Kriegslenz“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
51
Entstehungsjahr
1920
Epoche
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Erich Mühsam ist der Autor des Gedichtes „Kriegslenz“. Mühsam wurde im Jahr 1878 in Berlin geboren. 1920 ist das Gedicht entstanden. München ist der Erscheinungsort des Textes. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her der Epoche Expressionismus zuordnen. Bei Mühsam handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das vorliegende Gedicht umfasst 51 Wörter. Es baut sich aus nur einer Strophe auf und besteht aus 12 Versen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Erich Mühsam sind „Barbaren“, „Bauchweh“ und „Betäubung“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Kriegslenz“ weitere 57 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Erich Mühsam (Infos zum Autor)

Zum Autor Erich Mühsam sind auf abi-pur.de 57 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.