Kostümball-Gedanken 1928 von Joachim Ringelnatz

Es wechseln die Moden.
Aber der Hosenboden
Sitzt sinngemäß
Immer unterm Gesäß.
 
Mücken und Massenfische
Schwimmen ganz anders umeinand.
Beine wissen sich unter dem Tische
Zu benehmen, niemals die Hand.
 
Keine Teile schalten
10 
Aus; ein jedes spielt Spiel.
11 
Strumpffalten zum Beispiel enthalten
12 
An Bedeutung viel.
 
13 
Jedes tut, als ob wär.
14 
Scheinbar will niemand fischen.
15 
Diesmal ist viel Revolutionär
16 
Und Junges dazwischen.
 
17 
Stierkämpfer und Kuhfraun,
18 
Cowboys und Kurze Wichs.
19 
Die nur humorlos zuschaun,
20 
Sind nix.
 
21 
Dünner Nepp oder Dick-Nepp –
22 
Wie man sich gegenwagt –
23 
Erzielt – wie man in Virginia sagt –
24 
Back-door-quick-step.
 
25 
Rhythmus macht viel ... Auch Haare.
26 
Selten reißen gedachte Stellen entzwei.
27 
Leider ist alle Jahre
28 
Wieder die alte Ziege dabei.
 
29 
Wärmend sind zwischendurch und durch
30 
Schnäpse und Sekte.
31 
Abkühlend wie ein Lurch oder Schirurch
32 
Wirken Dialekte.
 
33 
Bunt stimmt viel froher
34 
Als beispielsweise Grau.
35 
Aber viel sowiesoer
36 
Reizt der Busen der Frau.
 
37 
Schön ist stets das Originelle,
38 
Weil’s von Erfindung zeugt.
39 
Doch das paßt nicht: wenn eine Sardelle
40 
Vor dem Auerhahn ihr Knie beugt.
 
41 
Das nächste Mal gedenke ich
42 
Als ganz Nackter mitzumachen.
43 
Und auch dies Kostüm verschenke ich.
44 
Nur damit die Leute lachen.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.9 KB)

Details zum Gedicht „Kostümball-Gedanken 1928“

Anzahl Strophen
11
Anzahl Verse
44
Anzahl Wörter
182
Entstehungsjahr
1928
Epoche
Moderne,
Expressionismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Kostümball-Gedanken 1928“ des Autors Joachim Ringelnatz. Geboren wurde Ringelnatz im Jahr 1883 in Wurzen. Das Gedicht ist im Jahr 1928 entstanden. Erschienen ist der Text in Berlin. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her den Epochen Moderne oder Expressionismus zuordnen. Ringelnatz ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 44 Versen mit insgesamt 11 Strophen und umfasst dabei 182 Worte. Weitere Werke des Dichters Joachim Ringelnatz sind „Afrikanisches Duell“, „Alone“ und „Alte Winkelmauer“. Zum Autor des Gedichtes „Kostümball-Gedanken 1928“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 560 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Joachim Ringelnatz

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Joachim Ringelnatz und seinem Gedicht „Kostümball-Gedanken 1928“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autor Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.