An die Deutschen von Johann Christian Friedrich Hölderlin

Spottet ja nicht des Kinds, wenn es mit Peitsch' und Sporn
Auf dem Rosse von Holz mutig und groß sich dünkt,
Denn, ihr Deutschen, auch ihr seyd
Thatenarm und gedankenvoll.
 
Oder kömmt, wie der Strahl aus dem Gewölke kömmt,
Aus Gedanken die That? Leben die Bücher bald?
O, ihr Lieben! so nimmt mich,
Daß ich büsse die Lästerung.

Details zum Gedicht „An die Deutschen“

Anzahl Verse
2
Anzahl Zeilen
8
Anzahl Wörter
58
Entstehungsjahr
1799
Epoche
Klassik,
Romantik

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „An die Deutschen“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Johann Christian Friedrich Hölderlin. Der Autor Johann Christian Friedrich Hölderlin wurde 1770 in Lauffen am Neckar geboren. Im Jahr 1799 ist das Gedicht entstanden. In Stuttgart ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autoren lassen eine Zuordnung zu den Epochen Klassik oder Romantik zu. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das Gedicht besteht aus 8 Zeilen mit insgesamt 2 Versen und umfasst dabei 58 Worte. Johann Christian Friedrich Hölderlin ist auch der Autor für Gedichte wie „An Ihren Genius“, „An die Parzen“ und „An die jungen Dichter“. Zum Autoren des Gedichtes „An die Deutschen“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 181 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Johann Christian Friedrich Hölderlin (Infos zum Autor)

Zum Autoren Johann Christian Friedrich Hölderlin sind auf abi-pur.de 181 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.