Abendlied von Matthias Claudius

Der Mond ist aufgegangen,
Die goldnen Sternlein prangen
Am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget,
Und aus den Wiesen steiget
Der weiße Nebel wunderbar.
 
Wie ist die Welt so stille,
Und in der Dämmrung Hülle
So traulich und so hold!
10 
Als eine stille Kammer,
11 
Wo ihr des Tages Jammer
12 
Verschlafen und vergessen sollt.
 
13 
Seht ihr den Mond dort stehen? —
14 
Er ist nur halb zu sehen,
15 
Und ist doch rund und schön!
16 
So sind wohl manche Sachen,
17 
Die wir getrost belachen,
18 
Weil unsre Augen sie nicht sehn.
 
19 
Wir stolze Menschenkinder
20 
Sind eitel arme Sünder,
21 
Und wissen gar nicht viel.
22 
Wir spinnen Luftgespinnste,
23 
Und suchen viele Künste,
24 
Und kommen weiter von dem Ziel.
 
25 
Gott, laß uns dein Heil schauen,
26 
Auf nichts Vergänglichs trauen,
27 
Nicht Eitelkeit uns freun!
28 
Laß uns einfältig werden,
29 
Und vor dir hier auf Erden
30 
Wie Kinder fromm und fröhlich seyn!
 
31 
Wollst endlich sonder Grämen
32 
Aus dieser Welt uns nehmen
33 
Durch einen sanften Tod!
34 
Und, wenn du uns genommen,
35 
Laß uns im Himmel kommen,
36 
Du unser Herr und unser Gott!
 
37 
So legt euch denn, ihr Brüder,
38 
In Gottes Namen nieder;
39 
Kalt ist der Abendhauch.
40 
Verschon’ uns, Gott! mit Strafen,
41 
Und laß uns ruhig schlafen!
42 
Und unsern kranken Nachbar auch!

Details zum Gedicht „Abendlied“

Anzahl Verse
7
Anzahl Zeilen
42
Anzahl Wörter
203
Entstehungsjahr
1782
Epoche
Empfindsamkeit

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Abendlied“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Matthias Claudius. Im Jahr 1740 wurde Claudius in Reinfeld (Holstein) geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1782 entstanden. Der Erscheinungsort ist Wandsbeck. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Empfindsamkeit kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Bei dem Schriftsteller Claudius handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epoche. Das 203 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 42 Zeilen mit insgesamt 7 Versen. Weitere Werke des Dichters Matthias Claudius sind „Kriegslied“, „Kartoffellied“ und „Urians Reise um die Welt“. Zum Autoren des Gedichtes „Abendlied“ haben wir auf abi-pur.de weitere 81 Gedichte veröffentlicht.

Weitere Gedichte des Autoren Matthias Claudius (Infos zum Autor)

Zum Autoren Matthias Claudius sind auf abi-pur.de 81 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.