Im Buschwald von Heinrich Kämpchen

Erschossen liegt ein schwarzes Weib
Im Buschwald, in der Sonne Glut,
Nackt, unverhüllt den hagern Leib,
Noch sickert in den Sand das Blut. –
 
Von ihrem Stamme war die Frau
Nach Wasser suchend abgeirrt –
Da plötzlich tönt Kommando rauh
Im Buschwald und die Waffe klirrt. –
 
Sie floh – vergebliches Bemüh’n –
10 
Die Kugel schoß der weiße Mann –
11 
Hoch oben in den Lüften zieh’n
12 
Die Wüstengeier schon heran. –
 
13 
Sie wittern Fraß und Zeitvertreib,
14 
Für sie ist ja der Tisch gedeckt –
15 
Bald letzt sie das Hereroweib,
16 
Das eine Kugel hingestreckt. –
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.1 KB)

Details zum Gedicht „Im Buschwald“

Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
16
Anzahl Wörter
87
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Im Buschwald“ des Autors Heinrich Kämpchen. Im Jahr 1847 wurde Kämpchen in Altendorf an der Ruhr geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1909. Erschienen ist der Text in Bochum. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text der Epoche Moderne zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das 87 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 16 Versen mit insgesamt 4 Strophen. Weitere bekannte Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen sind „Am Marienbrönnlein“, „Am Rhein“ und „Am Weinfelder Maar“. Zum Autor des Gedichtes „Im Buschwald“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 165 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.