Ihre Schönheit von George Gordon Byron

Sie naht in Schönheit wie die Nacht,
Gewölklos, rein und sternenlicht;
Des Dunkels wie des Schimmers Pracht
Eint sich in Aug’ und Angesicht
Mit jenes Lichtes sanfter Macht,
Das dem geschmückten Tag gebricht.
 
Ein Schatten mehr, ein Stral nicht – seht!
Und halb entweicht die Anmuth bald,
Die durch die Rabenlocken weht,
10 
Und mild im Angesichte stralt,
11 
Wo heiter süß der Geist verräth,
12 
Wie rein, wie lieb sein Aufenthalt!
 
13 
Und wie auf Stirn’ und Wange ruht –
14 
So still und doch so sprachgeübt –
15 
Des Lächelns Reiz, der Farben Glut,
16 
Ein Leben kündend, ungetrübt,
17 
Ein Herz, für jeden friedlich gut,
18 
Ein Herz, das nur mit Unschuld liebt.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (24.3 KB)

Details zum Gedicht „Ihre Schönheit“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
18
Anzahl Wörter
104
Entstehungsjahr
1815
Epoche
Klassik,
Romantik,
Biedermeier

Gedicht-Analyse

George Gordon Byron ist der Autor des Gedichtes „Ihre Schönheit“. 1788 wurde Byron in London geboren. 1815 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Prag. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht den Epochen Klassik, Romantik oder Biedermeier zuordnen. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 104 Wörter. Es baut sich aus 3 Strophen auf und besteht aus 18 Versen. George Gordon Byron ist auch der Autor für Gedichte wie „Der Giaur“. Zum Autor des Gedichtes „Ihre Schönheit“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de keine weiteren Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors George Gordon Byron (Infos zum Autor)