Ich denke Dein von Friederike Brun

1792

Ich denke dein, wenn sich im Blütenregen
Der Frühling mahlt;
Und wenn des Sommers mild gereifter Seegen
In Aehren stralt.
 
Ich denke dein, wenn sich das Weltmeer tönend
Gen Himmel hebt,
Und vor der Wogen Wuth das Ufer stöhnend
Zurückebebt.
 
Dein denk’ ich, wenn der junge Tag sich golden
10 
Der See enthebt,
11 
An neugebornen zarten Blumendolden
12 
Der Frühthau schwebt.
 
13 
Ich denke dein, wenn sich der Abend röthend
14 
Im Hain verliert,
15 
Und Philomelens Klage leise flötend
16 
Die Seele rührt.
 
17 
Dein denk’ ich, wenn im bunten Blätterkranze
18 
Der Herbst uns grüßt;
19 
Dein, wenn, in seines Schneegewandes Glanze,
20 
Das Jahr sich schließt.
 
21 
Am Hainquell, ach! im leichten Erlenschatten
22 
Winkt mir dein Bild!
23 
Schnell ist der Wald, schnell sind die Blumenmatten
24 
Mit Glanz erfüllt.
 
25 
Beim trüben Lampenschein, in bittern Leiden,
26 
Gedacht’ ich dein!
27 
Die bange Seele flehte nah’ am Scheiden:
28 
„Gedenke mein!„
 
29 
Ich denke dein, bis wehende Zypressen
30 
Mein Grab umziehn;
31 
Und selbst in Lethe’s Strom soll unvergessen
32 
Dein Name blühn!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Ich denke Dein“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
158
Entstehungsjahr
1792
Epoche
Klassik

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Ich denke Dein“ stammt aus der Feder der Autorin bzw. Lyrikerin Friederike Brun. Im Jahr 1765 wurde Brun in Gräfentonna geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1792. Der Erscheinungsort ist Zürich. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Klassik kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten der Autorin vorgenommen werden. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das vorliegende Gedicht umfasst 158 Wörter. Es baut sich aus 8 Strophen auf und besteht aus 32 Versen. Die Dichterin Friederike Brun ist auch die Autorin für Gedichte wie „An Augusta“, „An Schulz und Voß“ und „An Selma Gerstenberg“. Zur Autorin des Gedichtes „Ich denke Dein“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 58 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Das Video mit dem Titel „Ich denke dein von Friederike Brun, vom Wortmann rezitiert“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.

Weitere Gedichte des Autors Friederike Brun (Infos zum Autor)

Zum Autor Friederike Brun sind auf abi-pur.de 58 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.