Höchster Ruhm von Carl Streckfuß

Was bringt den höchsten Ruhm? – der Sieg!
Was ist zum Siege nöthig? – der Krieg!
Drum, lebst du mit dir in ewigem Frieden,
Ist dir in dir selbst kein Ruhm beschieden.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.3 KB)

Details zum Gedicht „Höchster Ruhm“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
4
Anzahl Wörter
30
Entstehungsjahr
1833
Epoche
Romantik,
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz

Gedicht-Analyse

Carl Streckfuß ist der Autor des Gedichtes „Höchster Ruhm“. Streckfuß wurde im Jahr 1778 in Gera geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1833 entstanden. In Halle ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Romantik, Biedermeier oder Junges Deutschland & Vormärz zu. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das 30 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 4 Versen mit nur einer Strophe. Weitere Werke des Dichters Carl Streckfuß sind „Bey der Hochzeit des Hrn. Schultz“, „Das Gastmahl des Theoderich“ und „Das Geständniß“. Zum Autor des Gedichtes „Höchster Ruhm“ haben wir auf abi-pur.de weitere 50 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Carl Streckfuß (Infos zum Autor)

Zum Autor Carl Streckfuß sind auf abi-pur.de 50 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.