An den Galgen zu schreiben von Johann Wilhelm Petersen

Wer zu mir kömmt passirt durch manche Grade,
Venus, Merkur, und – Fürstengnade.

Details zum Gedicht „An den Galgen zu schreiben“

Anzahl Verse
1
Anzahl Zeilen
2
Anzahl Wörter
12
Entstehungsjahr
1782
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „An den Galgen zu schreiben“ des Autoren Johann Wilhelm Petersen. 1758 wurde Petersen in Bergzabern (Pfalz) geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1782. Stuttgart ist der Erscheinungsort des Textes. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit oder Sturm & Drang zuordnen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das 12 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 2 Zeilen mit nur einem Vers. Weitere bekannte Gedichte des Autoren Johann Wilhelm Petersen sind „Die Alten und Neuen“ und „Die alten und neuen Helden“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „An den Galgen zu schreiben“ keine weiteren Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Johann Wilhelm Petersen (Infos zum Autor)