Herzensfrühling von Heinrich Kämpchen

Auch das Herz hat seinen Frühling,
Wo’s sich drinnen lustig reget,
Wie das Kind am Mutterbusen
Arm und Händchen froh beweget. –
 
Auch das Herz, das stille kalte,
Fühlet oft ein süßes Klopfen
Und es dünkt ihm seltsam schaurig
Wie der Blum’ bei Maientropfen. –
 
Und es dehnt sich und es streckt sich
10 
Und es ist ihm so beklommen –
11 
Ha, der Frühling bricht die Schollen
12 
Und die Blüten werden kommen. –
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.8 KB)

Details zum Gedicht „Herzensfrühling“

Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
69
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Heinrich Kämpchen ist der Autor des Gedichtes „Herzensfrühling“. Kämpchen wurde im Jahr 1847 in Altendorf an der Ruhr geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1909 entstanden. Der Erscheinungsort ist Bochum. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht der Epoche Moderne zuordnen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das 69 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen. Der Dichter Heinrich Kämpchen ist auch der Autor für Gedichte wie „Am Kochbrunnen in Wiesbaden“, „Am Marienbrönnlein“ und „Am Rhein“. Zum Autor des Gedichtes „Herzensfrühling“ haben wir auf abi-pur.de weitere 165 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.