Herbstgesang von Charles Baudelaire

Bald wird man uns ins kalte dunkel flössen ·
Fort! schöner sommer der so kurz nur währt!
Schon hör ich wie mit unheilvollen stössen
Das holz erdröhnend auf das pflaster fährt.
 
Der ganze winter dringt in mich: bedrängnis
Hass zorn und schauder und erzwungner fleiss.
Der sonne gleicht im nordischen gefängnis
Mein herz · ein roter block und starr wie eis.
 
Ich höre zitternd jeden ast der schüttelt –
10 
Ein grabgerüst giebt keinen dumpfern hall –
11 
Und an dem turme meines geistes rüttelt
12 
Des unermüdlich harten widders prall.
 
13 
Es scheint mir von dem hohlen lärm umgeben
14 
Dass man in einen sarg die nägel haut ...
15 
Für wen? gestern war sommer · herbst ist eben ·
16 
Wie abschied klingt der rätselhafte laut.
 
17 
2
 
18 
Ich liebe deiner augen grünen schimmer ·
19 
Du sanfte · doch nur bittres fühl ich heut ·
20 
Nicht deine liebe nicht kamin und zimmer
21 
Ersezt das sonnenlicht aufs meer verstreut.
 
22 
Und dennoch · zarte seele · lieb und hüte
23 
Auch den der undankbar mit bösem drang ·
24 
Geliebte · schwester! sei die flüchtge güte
25 
Von herbstesglanz und sonnenuntergang!
 
26 
Ein kurzes werk ... das grab ist gierig lauernd.
27 
Ach ich will knieend dir zu füssen sein ·
28 
Des weissen dürren sommers flucht bedauernd
29 
Mich freun am gelben milden spätjahrschein.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Herbstgesang“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
29
Anzahl Wörter
193
Entstehungsjahr
nach 1837
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Herbstgesang“ des Autors Charles Baudelaire. Der Autor Charles Baudelaire wurde 1821 in Paris geboren. Das Gedicht ist in der Zeit von 1837 bis 1867 entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das Gedicht besteht aus 29 Versen mit insgesamt 8 Strophen und umfasst dabei 193 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autors Charles Baudelaire sind „Anziehender Schauder“, „Aufschrift auf ein verpöntes Buch“ und „Aufschwung“. Zum Autor des Gedichtes „Herbstgesang“ haben wir auf abi-pur.de weitere 101 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Charles Baudelaire (Infos zum Autor)

Zum Autor Charles Baudelaire sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.