Am Geburtstage meines Freundes Hofmann von Franz Grillparzer

Monden schwinden, Jahre fliehen
Auf den Fittigen der Zeit!
Kaum siehst du die Rose glühen,
Kaum siehst du das Veilchen blühen,
Hat ein Windstoß sie zerstreut.
 
Heute strahlt Gesundheitsfülle
Aus des Knaben muntern Blick!
Morgen deckt des Grabes Hülle
Ihn mit grauser Todesstille,
10 
Und erloschen ist sein Blick!
 
11 
Wohl dem, der als Greis und Knabe
12 
Nur der holden Tugend lebt,
13 
Und auch an dem nahen Grabe
14 
An des Alters schwachem Stabe
15 
Nicht vor dem Vergelter bebt!
 
16 
Der, doch mäßig und bescheiden,
17 
Auch des Lebens Lust genießt,
18 
Und zum Kelche seiner Leiden
19 
Manchen Tropfen sanfter Freuden
20 
Weise und bedachtsam gießt.
 
21 
Dem zum Guten und zum Schönen
22 
Liebe nur die Brust erfüllt,
23 
Der der armen Waise Stöhnen
24 
Und der Witwe herbe Tränen
25 
Helfend wie ein Engel stillt.
 
26 
Er kann froh den Blick erheben,
27 
Denn er ist ein braver Mann,
28 
Ewig, ewig wird er leben,
29 
Über Sternen wird er schweben,
30 
Denn auch er hat recht getan!
 
31 
Teurer Freund, auch du sollst nützen!
32 
Höre stets der Tugend Ruf,
33 
Denn du sollst sie unterstützen
34 
Und gekränkte Unschuld schützen,
35 
Wie das Wesen, das dich schuf!
 
36 
Nicht nur nützen; auch das Freuen
37 
Weigert dir die Gottheit nicht:
38 
Deine Kraft den Musen leihen,
39 
Und dich ihrem Dienste weihen,
40 
Sei dir Freude, sei dir Pflicht!
 
41 
Handle immer brav und bieder!
42 
Hast du recht und brav getan,
43 
Dann singt einst der Chor der Brüder
44 
Dir am Grabe Trauerlieder,
45 
»Hier auch liegt ein braver Mann!«

Details zum Gedicht „Am Geburtstage meines Freundes Hofmann“

Anzahl Strophen
9
Anzahl Verse
45
Anzahl Wörter
234
Entstehungsjahr
1806
Epoche
Biedermeier,
Realismus

Gedicht-Analyse

Franz Grillparzer ist der Autor des Gedichtes „Am Geburtstage meines Freundes Hofmann“. Im Jahr 1791 wurde Grillparzer in Wien geboren. 1806 ist das Gedicht entstanden. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her den Epochen Biedermeier oder Realismus zuordnen. Grillparzer ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das 234 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 45 Versen mit insgesamt 9 Strophen. Franz Grillparzer ist auch der Autor für Gedichte wie „Abschied von Gastein“, „Am Hügel“ und „Am Morgen nach einem Sturm“. Zum Autoren des Gedichtes „Am Geburtstage meines Freundes Hofmann“ haben wir auf abi-pur.de weitere 298 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autoren Franz Grillparzer (Infos zum Autor)

Zum Autoren Franz Grillparzer sind auf abi-pur.de 298 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.