An Katharina Altenburger von Franz Grillparzer

Wie, du fliehst, geliebtes Leben,
Und vergilts mit herbem Spott,
Alles, was ich dir gegeben?
Wohl mit Recht nannt ich dich Leben,
Denn den Scheiden bringt mir Tod.
 
Flammen hört ich oft dich nennen
Heuchelnd dieses Augenpaar;
Ach, erst mußtest du dich trennen:
Jetzt, da sie vor Weinen brennen,
10 
Jetzt erst ist der Ausspruch wahr.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.8 KB)

Details zum Gedicht „An Katharina Altenburger“

Anzahl Strophen
2
Anzahl Verse
10
Anzahl Wörter
55
Entstehungsjahr
1791 - 1872
Epoche
Biedermeier,
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „An Katharina Altenburger“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Franz Grillparzer. Grillparzer wurde im Jahr 1791 in Wien geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1807 und 1872. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her den Epochen Biedermeier oder Realismus zuordnen. Grillparzer ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 10 Versen mit insgesamt 2 Strophen und umfasst dabei 55 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autors Franz Grillparzer sind „Werbung“, „Zwischen Gaeta und Kapua“ und „Erklärung“. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „An Katharina Altenburger“ weitere 298 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Franz Grillparzer

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Franz Grillparzer und seinem Gedicht „An Katharina Altenburger“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Franz Grillparzer (Infos zum Autor)

Zum Autor Franz Grillparzer sind auf abi-pur.de 298 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.