An M. von Joachim Ringelnatz

1  
Der du meine Wege mit mir gehst,
2  
Jede Laune meiner Wimper spürst,
3  
Meine Schlechtigkeiten duldest und verstehst – –
4  
Weißt du wohl, wie heiß du oft mich rührst?
 
5  
Wenn ich tot bin darfst du gar nicht trauern.
6  
Meine Liebe wird mich überdauern
7  
Und in fremden Kleidern dir begegnen
8  
Und dich segnen.
 
9  
Lebe, lache gut!
10  
Mache deine Sache gut!

Details zum Gedicht „An M.“

Anzahl Verse
3
Anzahl Zeilen
10
Anzahl Wörter
56
Entstehungsjahr
1933
Epoche
Exilliteratur

Gedicht-Analyse

Joachim Ringelnatz ist der Autor des Gedichtes „An M.“. Geboren wurde Ringelnatz im Jahr 1883 in Wurzen. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1933 zurück. Erscheinungsort des Textes ist Berlin. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Exilliteratur kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Prüfe bitte vor Verwendung die Angaben zur Epoche auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich Literaturepochen zeitlich überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung häufig mit Fehlern behaftet. Das 56 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 10 Zeilen mit insgesamt 3 Versen. Die Gedichte „7. August 1929“, „Abendgebet einer erkälteten Negerin“ und „Abermals in Zwickau“ sind weitere Werke des Autoren Joachim Ringelnatz. Zum Autoren des Gedichtes „An M.“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 560 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autoren Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.