Feind Welt von Klabund

Feind Welt, ich will dich preisen,
Du schlugst mir manche Scharte
Auf meinen Helm von Eisen,
Daß mir der Schädel knarrte.
 
Du stehst mir offen an.
Blut schäumt mir aus dem Munde,
Und geh ich vor die Hunde:
Pardon will ich nicht han.
 
Pardon will ich nicht geben:
10 
Kraft wächst mir tausendfach
11 
Aus einer Wunde nach.
12 
Mit Blut düng ich mein Leben!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.7 KB)

Details zum Gedicht „Feind Welt“

Autor
Klabund
Anzahl Strophen
3
Anzahl Verse
12
Anzahl Wörter
62
Entstehungsjahr
1916
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Feind Welt“ ist Klabund. Im Jahr 1890 wurde Klabund in Crossen an der Oder geboren. Das Gedicht ist im Jahr 1916 entstanden. München ist der Erscheinungsort des Textes. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht den Epochen Moderne, Expressionismus oder Avantgarde / Dadaismus zuordnen. Die Angaben zur Epoche prüfe bitte vor Verwendung auf Richtigkeit. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da sich die Literaturepochen zeitlich teilweise überschneiden, ist eine reine zeitliche Zuordnung fehleranfällig. Das 62 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 12 Versen mit insgesamt 3 Strophen. Die Gedichte „Abschied der Mutter von ihrem Sohn“, „Ad notam“ und „Akim Akimitsch“ sind weitere Werke des Autors Klabund. Zum Autor des Gedichtes „Feind Welt“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 139 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Klabund (Infos zum Autor)

Zum Autor Klabund sind auf abi-pur.de 139 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.