Fang sie! von Maria Janitschek

Auf dem Wipfel eines Waldbaums
Saß meine Jugend
Und rief: Fang mich, fang mich!
 
Und ich kletterte und strebte
Sie zu erhaschen,
Doch lächelnd schwang sie sich
Höher und höher. – – –
 
Von der rosenroten Zinne
Eines schwebenden Wölkleins
10 
Winkte sie nieder:
11 
Fang mich, fang mich!
 
12 
Und ich stieg auf einen Berg,
13 
Wo die Wolken wohnen,
14 
Sie zu haschen.
 
15 
Doch höher und höher
16 
Schwang sie sich.
17 
Aus dem tiefgold’nen Glanz
18 
Des Morgensterns
19 
Sah ich ihr Antlitz
20 
Winkend sich neigen:
21 
Fang mich, fang mich!
 
22 
Auf denn,
23 
Auf zu den Sternen! – – –
24 
– – – – – – – – –

Details zum Gedicht „Fang sie!“

Anzahl Strophen
6
Anzahl Verse
24
Anzahl Wörter
88
Entstehungsjahr
1892
Epoche
Naturalismus,
Moderne

Gedicht-Analyse

Bei dem vorliegenden Text handelt es sich um das Gedicht „Fang sie!“ der Autorin Maria Janitschek. 1859 wurde Janitschek in Mödling bei Wien geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1892 zurück. Der Erscheinungsort ist München. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten der Autorin lassen eine Zuordnung zu den Epochen Naturalismus oder Moderne zu. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das vorliegende Gedicht umfasst 88 Wörter. Es baut sich aus 6 Strophen auf und besteht aus 24 Versen. Die Gedichte „Triumph“, „Gomorra“ und „Mädchenfrage“ sind weitere Werke der Autorin Maria Janitschek. Auf abi-pur.de liegen zur Autorin des Gedichtes „Fang sie!“ keine weiteren Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Maria Janitschek (Infos zum Autor)