Erlebnis von Hugo von Hofmannsthal

Mit silbergrauem Dufte war das Tal
Der Dämmerung erfüllt, wie wenn der Mond
Durch Wolken sickert. Doch es war nicht Nacht.
Mit slbergrauem Duft des dunklen Tales
Verschwammen meine dämmernden Gedanken,
Und still versank ich in dem webenden,
Durchsichtgen Meere und verließ das Leben.
Wie wunderbare Blumen waren da,
Mit Kelchen dunkelglühend! Pflanzendickicht,
10 
Durch das ein gelbrot Licht wie von Topasen
11 
In warmen Strömen drang und glomm. Das Ganze
12 
War angefüllt mit einem tiefen Schwellen
13 
Schwermütiger Musik. Und dieses wußt ich,
14 
Obgleich ichs nicht begreife, doch ich wußt es:
15 
Das ist der Tod. Der ist Musik geworden,
16 
Gewaltig sehnend, süß und dunkelglühend,
17 
Verwandt der tiefsten Schwermut.
18 
Aber Seltsam!
19 
Ein namenloses Heimweh weinte lautlos
20 
In meiner Seele nach dem Leben, weinte,
21 
Wie einer weint, wenn er auf großem Seeschiff
22 
Mit gelben Riesensegeln gegen Abend
23 
Auf dunkelblauem Wasser an der Stadt,
24 
Der Vaterstadt, vorüberfährt. Da sieht er
25 
Die Gassen, hört die Brunnen rauschen, riecht
26 
Den Duft der Fliederbüsche, sieht sich selber,
27 
Ein Kind, am Ufer stehn, mit Kindesaugen,
28 
Die ängstlich sind und weinen wollen, sieht
29 
Durchs offne Fenster Licht in seinem Zimmer -
30 
Das große Seeschiff aber trägt ihn weiter,
31 
Auf dunkelblauem Wasser lautlos gleitend
32 
Mit gelben, fremdgeformten Riesensegeln.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Erlebnis“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
197
Entstehungsjahr
1892
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Erlebnis“ ist Hugo von Hofmannsthal. Der Autor Hugo von Hofmannsthal wurde 1874 in Wien geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1892 zurück. Der Erscheinungsort ist Leipzig. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text der Epoche Moderne zugeordnet werden. Der Schriftsteller Hofmannsthal ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 197 Worte. Die Gedichte „Der Kaiser von China spricht“, „Der Schiffskoch, ein Gefangener, singt“ und „Des alten Mannes Sehnsucht nach dem Sommer“ sind weitere Werke des Autors Hugo von Hofmannsthal. Zum Autor des Gedichtes „Erlebnis“ haben wir auf abi-pur.de weitere 40 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Das Video mit dem Titel „Erlebnis von Hugo von Hofmannsthal, vom Wortmann rezitiert“ wurde auf YouTube veröffentlicht. Unter Umständen sind 2 Klicks auf den Play-Button erforderlich um das Video zu starten.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Hugo von Hofmannsthal

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Hugo von Hofmannsthal und seinem Gedicht „Erlebnis“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Hugo von Hofmannsthal (Infos zum Autor)

Zum Autor Hugo von Hofmannsthal sind auf abi-pur.de 40 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.