Erinnerung von Marceline Desbordes-Valmore

Als eines Abends plötzlich er erblaßte,
Als seine Stimme unverhofft verstummte
Im halbgesproch’nen Wort, als seine Augen
So brennend heiß, mich schwer verwundeten
Mit Leiden, die ihm eigen, wie ich wähnte –
Als seine Züge von der Gluth durchflammt,
Die nimmermehr erlischt, sich lebend prägten
In meiner Seele tiefsten, tiefsten Grund,
Da liebt’ er nicht, ich liebte, ich allein.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.7 KB)

Details zum Gedicht „Erinnerung“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
9
Anzahl Wörter
59
Entstehungsjahr
1848
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Erinnerung“ stammt aus der Feder der Autorin bzw. Lyrikerin Marceline Desbordes-Valmore. Geboren wurde Desbordes-Valmore im Jahr 1786 in Douai. 1848 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Leipzig. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten der Autorin kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das 59 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 9 Versen mit nur einer Strophe. Die Dichterin Marceline Desbordes-Valmore ist auch die Autorin für Gedichte wie „Hätt’ er’s gewußt“ und „Ich weiß nicht mehr“. Zur Autorin des Gedichtes „Erinnerung“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de keine weiteren Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Marceline Desbordes-Valmore (Infos zum Autor)