An Hans Siemsen von Joachim Ringelnatz

1  
Uns trennt wohl vieles,
2  
Doch nicht viel,
3  
Gewiß nicht das Ziel,
4  
Ich meine die Vorstellung unseres Zieles.
 
5  
Du bis zart und weich
6  
Und ein Mann mit hohem Geschmack.
7  
Dieses Gedicht ist ein freundlicher Schnack.
8  
Aber wir treffen uns wieder
9  
Im Himmelreich.

Details zum Gedicht „An Hans Siemsen“

Anzahl Verse
2
Anzahl Zeilen
9
Anzahl Wörter
41
Entstehungsjahr
1928
Epoche
Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit

Gedicht-Analyse

Joachim Ringelnatz ist der Autor des Gedichtes „An Hans Siemsen“. Der Autor Joachim Ringelnatz wurde 1883 in Wurzen geboren. Im Jahr 1928 ist das Gedicht entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her kann der Text der Epoche Literatur der Weimarer Republik / Neue Sachlichkeit zugeordnet werden. Vor Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und daher anfällig für Fehler. Das 41 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 9 Zeilen mit insgesamt 2 Versen. Weitere Werke des Dichters Joachim Ringelnatz sind „7. August 1929“, „Abendgebet einer erkälteten Negerin“ und „Abermals in Zwickau“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „An Hans Siemsen“ weitere 560 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Joachim Ringelnatz (Infos zum Autor)

Zum Autoren Joachim Ringelnatz sind auf abi-pur.de 560 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.