Ein neues Trinklied von Otto Ernst

Ich hatt' ein Tönnlein Freud' im Haus,
Da kamen Gesellen in Haufen.
Ich kriegt' ein Oxhoft Leid ins Haus,
Das durft' ich selber saufen.
Da hat sich hell mir aufgetan
die Zecherregel feine:
Mit Freunden teil' ich meine Lust;
Mein Leid trink ich alleine.
 
Da sinkt mein Auge tief hinab
10 
In kühle Dämmerungen,
11 
Und leise spricht der Sinn der Welt
12 
In wunderbaren Zungen.
13 
Und steigt das trunkenvolle Herz
14 
Aus Bechers Grund zum Lichte,
15 
Dann sind ihm Mensch und Fels und Hain
16 
Umleuchtete Gesichte.
 
17 
So trank ich denn in mancher Nacht
18 
Von manchen herben Weinen
19 
Und stand nach jedem Bacchanal
20 
Nur fester auf den Beinen.
21 
Und wenn das stumme Fest gewährt
22 
Bis an die frühe Sonne,
23 
Dann war das dunkle Weh verweht
24 
Vor einer klaren Wonne.
 
25 
Auch hab' ich ja in weiter Welt
26 
So viele Trinkgesellen.
27 
Ich hör' sie wohl und seh' sie wohl
28 
In ihren stillen Zellen.
29 
Durch's Dunkel fand ich ihren Blick,
30 
Wenn unterm Abendsterne
31 
Ich leise sprach: Ich bring' es euch,
32 
Ihr Brüder in der Ferne.
 
33 
Nur ein – ein lieblicher Kumpan
34 
Sitzt lebend mir zur Seite
35 
Und heischt den schlimmst' und schwersten Wein
36 
Und zecht mit mir im Streite.
37 
Von seinem Durst und seiner Treu
38 
Ach, Wunder wollt' ich künden –
39 
Doch singt ein rechter Ritter nichts
40 
Von seiner Dame Sünden.

Details zum Gedicht „Ein neues Trinklied“

Autor
Otto Ernst
Anzahl Strophen
5
Anzahl Verse
40
Anzahl Wörter
212
Entstehungsjahr
1907
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Ein neues Trinklied“ ist Otto Ernst. 1862 wurde Ernst in Ottensen bei Hamburg geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1907 zurück. Erschienen ist der Text in Leipzig. Das Gedicht lässt sich an Hand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her der Epoche Moderne zuordnen. Die Zuordnung der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Basis geschehen. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben bei Verwendung. Das vorliegende Gedicht umfasst 212 Wörter. Es baut sich aus 5 Strophen auf und besteht aus 40 Versen. Weitere bekannte Gedichte des Autoren Otto Ernst sind „Auflösung“, „Aus einer Nacht“ und „Ausflug“. Zum Autoren des Gedichtes „Ein neues Trinklied“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 63 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Otto Ernst

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Otto Ernst und seinem Gedicht „Ein neues Trinklied“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Otto Ernst (Infos zum Autor)

Zum Autoren Otto Ernst sind auf abi-pur.de 63 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.