Am Grab des Bruders von Luise Büchner

Nach langem, langem Sehnen
An deinem Grab ich stand,
Nach vielen, bitt'ren Thränen
Sah ich dies Stückchen Land,
Das Alles kalt bedecket,
Woran voll Zärtlichkeit,
Seit Leben ihm erwecket,
Das Kind hing allezeit!
 
Das Kind - o, Schmerz! ich habe
10 
Dich anders nicht gekannt,
11 
Stiegst jetzt du aus dem Grabe,
12 
Du hätt'st mich kaum erkannt.
13 
Doch wie ich so hier stehe,
14 
Wird Eins mir wunderbar,
15 
Trotz allem Schmerz und Wehe,
16 
Im tiefsten Innern klar.
 
17 
Zu früh mir hingeschwunden
18 
Warst du mein Lebensstern,
19 
Nach dem in allen Stunden
20 
Ich sah zum Himmel gern;
21 
Sein Strahl ward meine Leuchte,
22 
Zog meinem Geist voran,
23 
Zum Guten, Schönen zeigte,
24 
Zur Wahrheit mir die Bahn.
 
25 
Und daß in ew'ger Treue
26 
Ihm stets gefolgt mein Herz,
27 
Daß hier ich steh' ohn' Reue,
28 
Dies sänftigt meinen Schmerz;
29 
Daß tief mir im Gemüthe
30 
Dasselbe Feuer wacht,
31 
Das deine Brust durchglühte
32 
Mit seltner Liebesmacht.
 
33 
So fühl' ich mit Entzücken,
34 
Stünd'st eben du vor mir,
35 
Als Geistesschwester drücken
36 
Würd'st du an's Herz mich dir!
37 
Die Hände segnend breiten
38 
Auf meine Stirne bleich,
39 
Mich wie in Kinderzeiten
40 
Anlächeln mild und weich.
 
41 
Muß wieder von ihm gehen,
42 
Dem schmerzlich theuren Ort,
43 
Doch was mir dort geschehen,
44 
Wirkt muthig in mir fort!
45 
Daß so du in mir lebest
46 
Für alle Ewigkeit,
47 
Zum Höchsten mich erhebest
48 
Dies ist Unsterblichkeit!

Details zum Gedicht „Am Grab des Bruders“

Anzahl Strophen
6
Anzahl Verse
48
Anzahl Wörter
215
Entstehungsjahr
1821 - 1877
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Luise Büchner ist die Autorin des Gedichtes „Am Grab des Bruders“. Büchner wurde im Jahr 1821 in Darmstadt geboren. Die Entstehungszeit des Gedichtes liegt zwischen den Jahren 1837 und 1877. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten der Autorin her kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 215 Wörter. Es baut sich aus 6 Strophen auf und besteht aus 48 Versen. Die Gedichte „Petrarch und Tasso“, „Der erste Minnesänger“ und „Bei Ueberreichung einer Turnerfahne“ sind weitere Werke der Autorin Luise Büchner. Auf abi-pur.de liegen zur Autorin des Gedichtes „Am Grab des Bruders“ weitere 49 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Luise Büchner

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Luise Büchner und seinem Gedicht „Am Grab des Bruders“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Luise Büchner (Infos zum Autor)

Zum Autoren Luise Büchner sind auf abi-pur.de 49 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.