Die blühende Nelly von Robert Burns

Auf blum’gen Bett, am Sommertag,
Im sommerlichen Kleid,
Die junge, blühn’de Nelly lag,
Voll Schlaf und Liebesleid,
Als Willie sie im Wald just fand,
Er war ihr lang’ schon nachgerannt –
Er sah, und wünscht’ und wurde roth
Und bebte wo er stand.
 
Die Aeuglein waren beide zu,
10 
Gleich Waffen in der Scheid’,
11 
Ihr Lippenpaar ließ keine Ruh
12 
Der Rose, krank vor Neid.
13 
Die Lilien küßten unbewußt,
14 
Des Mädchens schwell’nde, weiße Brust;
15 
Er sah, und wünscht’ und wurde roth –
16 
Und fühlte Liebeslust.
 
17 
Und tändelnd spielt der warme Wind
18 
Mit ihrem leichten Kleid;
19 
Sanftschlummernd liegt das holde Kind,
20 
Ganz Lust und Lieblichkeit;
21 
Und laut den Puls er pochen fühlt,
22 
Und einen heißen Kuß er stiehlt,
23 
Dann steht er wieder und wird roth
24 
Von Leidenschaft durchwühlt.
 
25 
Und, wie das Rebhuhn von der Brach’
26 
Entfliehet, leichtbeschwingt,
27 
So Nelly, angstvoll, halb erst wach,
28 
Erschreckt von dannen springt.
29 
Doch Willie macht’ sich hinterd’rein
30 
Und holte sie im Wald bald ein,
31 
Er bat und sprach, sie seufzte, ach!
32 
Und wurde gänzlich sein.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26 KB)

Details zum Gedicht „Die blühende Nelly“

Autor
Robert Burns
Anzahl Strophen
4
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
169
Entstehungsjahr
1789
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Die blühende Nelly“ ist Robert Burns. Geboren wurde Burns im Jahr 1759 in Alloway (Ayrshire). 1789 ist das Gedicht entstanden. Berlin ist der Erscheinungsort des Textes. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit, Sturm & Drang oder Klassik zugeordnet werden. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 4 Strophen und umfasst dabei 169 Worte. Weitere Werke des Dichters Robert Burns sind „Das süße Liebchen“, „Daß das Weib sich nicht beklage“ und „Dein Wohlsein, meine schöne Maid!“. Zum Autor des Gedichtes „Die blühende Nelly“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 101 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Robert Burns (Infos zum Autor)

Zum Autor Robert Burns sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.