Abend von Otfried Krzyzanowski

Was wünscht die Seele? Tod zu spenden oder
Sich dem Abend preiszugeben, wie das Rohr
Dem Wind die schwanken Rispen preisgibt: schlanke Rehe
Schmiegen sie sich. Nieder auf sie
Sinkt im Dämmern
Furcht.

Details zum Gedicht „Abend“

Anzahl Verse
1
Anzahl Zeilen
6
Anzahl Wörter
33
Entstehungsjahr
nach 1902
Epoche
Moderne,
Expressionismus,
Avantgarde / Dadaismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Abend“ stammt aus der Feder des Autoren bzw. Lyrikers Otfried Krzyzanowski. Krzyzanowski wurde im Jahr 1886 in Starnberg geboren. Zwischen den Jahren 1902 und 1918 ist das Gedicht entstanden. In Leipzig ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autoren her kann der Text den Epochen Moderne, Expressionismus oder Avantgarde / Dadaismus zugeordnet werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das Gedicht besteht aus 6 Zeilen mit nur einem Vers und umfasst dabei 33 Worte. Weitere Werke des Dichters Otfried Krzyzanowski sind „Aristogeiton“, „Ästhetik des Kriegs“ und „Ballade“. Zum Autoren des Gedichtes „Abend“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 37 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Otfried Krzyzanowski (Infos zum Autor)

Zum Autoren Otfried Krzyzanowski sind auf abi-pur.de 37 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.