Die Verläugnung des hl. Petrus von Charles Baudelaire

Was macht nur Gott mit diesem sturm von flüchen
Der stets zu seinen lieben engeln gellt?
Wie ein tyrann mit fleisch und wein geschwellt
Entschläft er sanft bei unsren lästersprüchen.
 
Das schluchzen aus der richt- und marterstatt
Gewiss wie ein berauschend opfer lodert ·
Trotz all dem blut das ihre wollust fodert
Sind es die himmel immer noch nicht satt.
 
Ach Jesus! denk an den oliven-garten!
10 
In deiner einfachheit hast du gefleht
11 
Zu dem der sich mit lachen weggedreht
12 
Als dir im fleisch des henkers nägel starrten ·
 
13 
Und als du sahst wie deine gottheit dann
14 
Bespieen ward von küchenvolk und wachen
15 
Und als die dornen in das haupt dir stachen
16 
Das für die ganze weite menschheit sann ·
 
17 
Als du mit schwerem und gebrochnem leibe
18 
Die beiden arme spanntest und der schweiss
19 
Das blut dir rann von deiner stirne heiss ·
20 
Als du vor alle hingestellt als scheibe –
 
21 
Sahst du die schönen lichten tage neu
22 
Als du die ewige sendung zu erfüllen
23 
Einher auf einem sanften maultier-füllen
24 
Durch wege tratst voll laub und blumenstreu?
 
25 
Dein arm gedrängt von hoffnung und von ehre
26 
Die feilen krämer aus dem tempel riss?
27 
Du endlich herr warst? kein gewissensbiss
28 
Ist in dein herz gedrungen vor dem speere? ..
 
29 
Ich fliehe wahrlich gerne dies geschlecht
30 
Das traum und that sich zu verbinden wehrte ...
31 
Ich fechte und ich falle mit dem schwerte ·
32 
Petrus verläugnete den Herrn – mit recht!
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.7 KB)

Details zum Gedicht „Die Verläugnung des hl. Petrus“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
228
Entstehungsjahr
nach 1837
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Die Verläugnung des hl. Petrus“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Charles Baudelaire. Der Autor Charles Baudelaire wurde 1821 in Paris geboren. Im Zeitraum zwischen 1837 und 1867 ist das Gedicht entstanden. Erscheinungsort des Textes ist Berlin. Auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors kann der Text den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz oder Realismus zugeordnet werden. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 228 Wörter. Es baut sich aus 8 Strophen auf und besteht aus 32 Versen. Weitere Werke des Dichters Charles Baudelaire sind „Anheimfall“, „Anziehender Schauder“ und „Aufschrift auf ein verpöntes Buch“. Zum Autor des Gedichtes „Die Verläugnung des hl. Petrus“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 101 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Charles Baudelaire (Infos zum Autor)

Zum Autor Charles Baudelaire sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.