Die Teilung von Wilhelm Busch

Es hat einmal, so wird gesagt,
Der Löwe mit dem Wolf gejagt.
Da haben sie vereint erlegt
Ein Wildschwein stark und gut gepflegt.
 
Doch als es ans Verteilen ging,
Dünkt das dem Wolf ein mißlich Ding.
 
Der Löwe sprach: Was grübelst du?
Glaubst du, es geht nicht redlich zu?
Dort kommt der Fuchs, er mag entscheiden
10 
Was jedem zukommt von uns beiden.
 
11 
Gut, sagt der Wolf, dem solch ein Freund
12 
Als Richter gar nicht übel scheint.
 
13 
Der Löwe winkt dem Fuchs sogleich:
14 
Herr Doktor, das ist was für Euch.
15 
Hier dieses jüngst erlegte Schwein,
16 
Bedenkt es wohl, ist mein und sein.
17 
Ich faßt es vorn, er griff es hinten;
18 
Jetzt teilt es uns, doch ohne Finten.
 
19 
Der Fuchs war ein Jurist von Fach.
20 
Sehr einfach, spricht er, liegt die Sach.
21 
Das Vorderteil, ob viel, ob wenig,
22 
Erhält mit Fug und Recht der König.
23 
Dir aber, Vetter Isegrim,
24 
Gebührt das Hinterteil. Da nimm!
 
25 
Bei diesem Wort trennt er genau
26 
Das Schwänzlein hinten von der Sau;
27 
Indes der Wolf verschmäht die Beute,
28 
Verneigt sich kurz und geht beiseite.
 
29 
Fuchs, sprach der Löwe, bleibt bei mir
30 
Von heut an seid Ihr Großvezier.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26 KB)

Details zum Gedicht „Die Teilung“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
30
Anzahl Wörter
189
Entstehungsjahr
nach 1848
Epoche
Biedermeier,
Junges Deutschland & Vormärz,
Realismus

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Die Teilung“ ist Wilhelm Busch. 1832 wurde Busch in Wiedensahl geboren. Im Zeitraum zwischen 1848 und 1908 ist das Gedicht entstanden. Wiesbaden u. Berlin ist der Erscheinungsort des Textes. Eine Zuordnung des Gedichtes zu den Epochen Biedermeier, Junges Deutschland & Vormärz, Realismus, Naturalismus oder Moderne kann auf Grund der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autors vorgenommen werden. Bitte überprüfe unbedingt die Richtigkeit der Angaben zur Epoche bei Verwendung. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Das 189 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 30 Versen mit insgesamt 8 Strophen. Der Dichter Wilhelm Busch ist auch der Autor für Gedichte wie „Als er noch krause Locken trug“, „Also hat es dir gefallen“ und „Auf Wiedersehn“. Zum Autor des Gedichtes „Die Teilung“ haben wir auf abi-pur.de weitere 208 Gedichte veröffentlicht.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Wilhelm Busch

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Wilhelm Busch und seinem Gedicht „Die Teilung“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Wilhelm Busch (Infos zum Autor)

Zum Autor Wilhelm Busch sind auf abi-pur.de 208 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.