Die Spinnen von Albrecht Heinrich Matthias Kochen

Lernet von ihnen die Kunst, wie man auf rauhere Tage
Kürzer und fester zugleich ordne das sich’re Geweb.
Seyd ihr des Frühlings gewiß, des milderen, wohl euch, so schwebe
In dem beweglichen Bau weicher der Faden dahin.
Sehet! die Spinn’ allein webt sorgenvoll und bedächtig,
Sorglos haschet der Mensch oft nach dem zartesten Knaul,
Bis ein flatternder Zefyr die feingesponnenen Fädchen
Löset mit spielendem Hauch, wie es die Lust ihm gebeut.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.4 KB)

Details zum Gedicht „Die Spinnen“

Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
8
Anzahl Wörter
72
Entstehungsjahr
1799
Epoche
Klassik,
Romantik

Gedicht-Analyse

Albrecht Heinrich Matthias Kochen ist der Autor des Gedichtes „Die Spinnen“. Kochen wurde im Jahr 1776 in Kiel geboren. Entstanden ist das Gedicht im Jahr 1799. In Tübingen ist der Text erschienen. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Klassik oder Romantik zu. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 8 Versen mit nur einer Strophe und umfasst dabei 72 Worte. Auf abi-pur.de liegen zum Autor des Gedichtes „Die Spinnen“ keine weiteren Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?