Die Gröse der Welt von Friedrich Schiller

Die der schaffende Geist einst aus dem Chaos schlug,
Durch die schwebende Welt flieg ich des Windes Flug,
Bis am Strande
Ihrer Wogen ich lande.
Anker werf’, wo kein Hauch mehr weht
Und der Markstein der Schöpfung steht.
 
Sterne sah ich bereits jugendlich auferstehn,
Tausendjährigen Gangs durchs Firmament zu gehn,
Sah sie spielen
10 
Nach den lokenden Zielen,
11 
Irrend suchte mein Blik umher,
12 
Sah die Räume schon – sternenleer.
 
13 
Anzufeuren den Flug weiter zum Reich des Nichts,
14 
Steur’ ich muthiger fort, nehme den Flug des Lichts
15 
Neblicht trüber
16 
Himmel an mir vorüber
17 
Weltsysteme, Fluten im Bach
18 
Strudeln dem Sonnenwandrer nach.
 
19 
Sieh, den einsamen Pfad wandelt ein Pilger mir
20 
Rasch entgegen – „Halt an! Waller, was suchst du hier?“
21 
„„Zum Gestade
22 
Seiner Welt meine Pfade!
23 
Seegle hin wo kein Hauch mehr weht,
24 
Und der Markstein der Schöpfung steht!““
 
25 
„Steh! du seegelst umsonst – vor dir Unendlichkeit!“
26 
„„Steh! du seegelst umsonst – Pilger auch hinter mir! –
 
27 
Senke nieder
28 
Adlergedank dein Gefieder,
29 
Kühne Seeglerin, Fantasie,
30 
Wirf ein muthloses Anker hie.„„
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.2 KB)

Details zum Gedicht „Die Gröse der Welt“

Anzahl Strophen
6
Anzahl Verse
30
Anzahl Wörter
162
Entstehungsjahr
1782
Epoche
Sturm & Drang,
Klassik

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Die Gröse der Welt“ ist Friedrich Schiller. Geboren wurde Schiller im Jahr 1759 in Marbach am Neckar, Württemberg. Die Entstehungszeit des Gedichtes geht auf das Jahr 1782 zurück. Erscheinungsort des Textes ist Stuttgart. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autors lassen eine Zuordnung zu den Epochen Sturm & Drang oder Klassik zu. Bei dem Schriftsteller Schiller handelt es sich um einen typischen Vertreter der genannten Epochen. Das 162 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 30 Versen mit insgesamt 6 Strophen. Die Gedichte „An die Parzen“, „An die Sonne“ und „An einen Moralisten“ sind weitere Werke des Autors Friedrich Schiller. Zum Autor des Gedichtes „Die Gröse der Welt“ haben wir auf abi-pur.de weitere 220 Gedichte veröffentlicht.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autors Friedrich Schiller

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Friedrich Schiller und seinem Gedicht „Die Gröse der Welt“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autors Friedrich Schiller (Infos zum Autor)

Zum Autor Friedrich Schiller sind auf abi-pur.de 220 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.