Am Kirchhof zu Königsaal von Rainer Maria Rilke

1  
Auf schloß das Erztor der Kustode.
2  
Du sahst vor Blüten keine Gruft.
3  
Der Lenz verschleierte dem Tode
4  
das Angesicht mit Blust und Duft;
5  
da stieg wie eine Todesode
6  
ein Trauermantel in die Luft.
 
7  
Wir sahn ihn beide und wir schwiegen ...
8  
Rings feierte Mittsommerlicht,
9  
in den Syringen summten Fliegen. –
10  
Da lag ein Schädel vor uns dicht;
11  
aus seinen leeren Augen stiegen
12  
verkümmerte Vergißmeinnicht.

Details zum Gedicht „Am Kirchhof zu Königsaal“

Anzahl Verse
2
Anzahl Zeilen
12
Anzahl Wörter
62
Entstehungsjahr
nach 1891
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Rainer Maria Rilke ist der Autor des Gedichtes „Am Kirchhof zu Königsaal“. Geboren wurde Rilke im Jahr 1875 in Prag. Zwischen den Jahren 1891 und 1926 ist das Gedicht entstanden. Der Erscheinungsort ist Frankfurt am Main. Eine Zuordnung des Gedichtes zur Epoche Moderne kann auf Grund er Entstehungszeit des Gedichtes bzw. der Lebensdaten des Autoren vorgenommen werden. Der Schriftsteller Rilke ist ein typischer Vertreter der genannten Epoche. Das 62 Wörter umfassende Gedicht besteht aus 12 Zeilen mit insgesamt 2 Versen. Weitere Werke des Dichters Rainer Maria Rilke sind „Abend“, „Abend“ und „Abend in Skaane“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Am Kirchhof zu Königsaal“ weitere 337 Gedichte vor.

Weitere Gedichte des Autoren Rainer Maria Rilke (Infos zum Autor)

Zum Autoren Rainer Maria Rilke sind auf abi-pur.de 337 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte findest auf der Übersichtsseite des Autoren.