Der lustige Pflüger von Robert Burns

Einst ging ich im Frühling ’nen zeitigen Gang,
Da hört’ ich des lustigen Pflügers Gesang,
Wie sang er so jubelnd, so frisch und so frei:
Wer lebte wohl schöner, als der Pflüger im Mai!? –
Die Lerche erwachet am Morgen mit Lust,
Und schwingt sich empor mit dem Thau auf der Brust;
Und singt mit dem Pflüger ein fröhlich Duett,
Bis Beide, spät Abends erst suchen ihr Bett.
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (23.6 KB)

Details zum Gedicht „Der lustige Pflüger“

Autor
Robert Burns
Anzahl Strophen
1
Anzahl Verse
8
Anzahl Wörter
67
Entstehungsjahr
1771 - 1779
Epoche
Aufklärung,
Empfindsamkeit,
Sturm & Drang

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Der lustige Pflüger“ ist Robert Burns. Im Jahr 1759 wurde Burns in Alloway (Ayrshire) geboren. Im Jahr 1779 ist das Gedicht entstanden. In Berlin ist der Text erschienen. Anhand der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her kann der Text den Epochen Aufklärung, Empfindsamkeit oder Sturm & Drang zugeordnet werden. Die Richtigkeit der Epochen sollte vor Verwendung geprüft werden. Die Zuordnung der Epochen ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen. Da es keine starren zeitlichen Grenzen bei der Epochenbestimmung gibt, können hierbei Fehler entstehen. Das vorliegende Gedicht umfasst 67 Wörter. Es baut sich aus nur einer Strophe auf und besteht aus 8 Versen. Robert Burns ist auch der Autor für Gedichte wie „Daß das Weib sich nicht beklage“, „Dein Wohlsein, meine schöne Maid!“ und „Der Hochland-Bursche“. Zum Autor des Gedichtes „Der lustige Pflüger“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 101 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Weitere Gedichte des Autors Robert Burns (Infos zum Autor)

Zum Autor Robert Burns sind auf abi-pur.de 101 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.