Antwort auf die Klage von Johann Gottfried Herder

»Ach, daß Jahre voll Vergnügen
Schnellen Winden gleich verfliegen!
Einen Augenblick voll Leid
Macht der Schmerz zur Ewigkeit.«
 
Und die goldnen süßen Stunden
Wären Dir wie nichts verschwunden?
Sieh, ein holder Augenblick
Bringt Dir tausende zurück!
 
Müh und Leid sind überwunden,
10 
Hellgeläutert kehren Stunden,
11 
Und mit ihnen reines Glück,
12 
Rein von Müh und Leid, zurück.
 
13 
Jede Furcht, Verdruß und Trauer
14 
Wird in ihnen süßer Schauer;
15 
Dulcamara bringt die Zeit,
16 
Dolce die Vergangenheit.
 
17 
Heil uns! jedes Jetzt hat Flügel;
18 
Die Erinnrung hält den Zügel;
19 
Jeder Augenblick enteilt;
20 
Süßes Angedenken weilt.
 
21 
Eine nur der Göttergaben
22 
Ewiget: »genossen haben.«
23 
Haben wird zum Ueberdruß,
24 
Angedenken ist Genuß.
 
25 
Nur geliehen war die Stunde,
26 
Nur geliehn auf fremdem Grunde;
27 
Meine Schätze, dort und hier
28 
Frei gepflückt, trag' ich in mir.
 
29 
Und was mir im Rücken lieget,
30 
Groß, daß es mich übergnüget;
31 
Ist die Unermeßlichkeit,
32 
Ist nicht mein die Ewigkeit?
 
33 
Keine meiner Lebensstunden
34 
War mir dann wie nichts verschwunden;
35 
Jeder Tropfe Freud' und Leid
36 
Mehrt den Strom der Süßigkeit.
 
37 
Diesen Schatz in mir zu häufen,
38 
Weit und weiter stets zu greifen,
39 
Im Besitz der Künftigkeit,
40 
Macht mein Jetzt zur Ewigkeit.

Details zum Gedicht „Antwort auf die Klage“

Anzahl Strophen
10
Anzahl Verse
40
Anzahl Wörter
183
Entstehungsjahr
1744 - 1803
Epoche
Sturm & Drang,
Klassik

Gedicht-Analyse

Der Autor des Gedichtes „Antwort auf die Klage“ ist Johann Gottfried Herder. 1744 wurde Herder in Mohrungen (Ostpreußen) geboren. Das Gedicht ist in der Zeit von 1760 bis 1803 entstanden. Die Entstehungszeit des Gedichtes bzw. die Lebensdaten des Autoren lassen eine Zuordnung zu den Epochen Sturm & Drang oder Klassik zu. Der Schriftsteller Herder ist ein typischer Vertreter der genannten Epochen. Das Gedicht besteht aus 40 Versen mit insgesamt 10 Strophen und umfasst dabei 183 Worte. Weitere bekannte Gedichte des Autoren Johann Gottfried Herder sind „Das Kind der Sorge“, „Das Orakel“ und „Das Ross aus dem Berge“. Auf abi-pur.de liegen zum Autoren des Gedichtes „Antwort auf die Klage“ weitere 412 Gedichte vor.

Daten werden aufbereitet

+ Mehr Informationen zum Autoren / Gedicht einblenden.

Fertige Biographien und Interpretationen, Analysen oder Zusammenfassungen zu Werken des Autoren Johann Gottfried Herder

Wir haben in unserem Hausaufgaben- und Referate-Archiv weitere Informationen zu Johann Gottfried Herder und seinem Gedicht „Antwort auf die Klage“ zusammengestellt. Diese Dokumente könnten Dich interessieren.

Weitere Gedichte des Autoren Johann Gottfried Herder (Infos zum Autor)

Zum Autoren Johann Gottfried Herder sind auf abi-pur.de 412 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autoren.