Der heilige Spring (Kämpchen) von Heinrich Kämpchen

In den Bergen von Balkhausen,
Dort am schönen Ruhraflusse,
Quillt ein Born aus dem Gesteine
Heute noch mit raschem Gusse. –
 
Ueberdacht von Eichenkronen,
Läßt der Quell vom Bergeshange
Seine Wasser niederrinnen,
Frisch und froh – wer weiß wie lange.
 
Heilig war er einst den Alten,
10 
Davon gibt die Sage Kunde,
11 
Und durch Weihspruch zauberkräftig
12 
Für Gebrestige und Wunde. –
 
13 
Schlug der Kampf den Kriegern Kerben,
14 
Traf ein Speerwurf ihre Weichen,
15 
Trug man sie zum Zauberbronnen
16 
Unter’m Dach der heil’gen Eichen. –
 
17 
Und wenn sie vom Blutverluste
18 
Schon zum Tode lagen nieder,
19 
Gab ein Trank vom Wunderwasser
20 
Ihnen doch das Leben wieder. –
 
21 
Auch den unfruchtbaren Frauen,
22 
Deren Hoffen schon zerronnen,
23 
Tranken sie von seinem Nasse,
24 
Half der kühle, klare Bronnen. –
 
25 
So vom heil’gen Spring berichten
26 
Uns die alten Ruhrtalsagen –
27 
Selber hab’ ich auch gekostet
28 
Schon von ihm in Maientagen.
 
29 
Wenn die Berge ich durchstreifte,
30 
Um der Vorzeit nachzusinnen –
31 
Mögen lange seine Wasser
32 
Noch zur Ruhra niederrinnen. –
Arbeitsblatt zum Gedicht
PDF (26.3 KB)

Details zum Gedicht „Der heilige Spring (Kämpchen)“

Anzahl Strophen
8
Anzahl Verse
32
Anzahl Wörter
155
Entstehungsjahr
1909
Epoche
Moderne

Gedicht-Analyse

Das Gedicht „Der heilige Spring (Kämpchen)“ stammt aus der Feder des Autors bzw. Lyrikers Heinrich Kämpchen. Im Jahr 1847 wurde Kämpchen in Altendorf an der Ruhr geboren. 1909 ist das Gedicht entstanden. Erschienen ist der Text in Bochum. Von der Entstehungszeit des Gedichtes bzw. von den Lebensdaten des Autors her lässt sich das Gedicht der Epoche Moderne zuordnen. Bei Verwendung der Angaben zur Epoche, prüfe bitte die Richtigkeit der Zurodnung. Die Auswahl der Epoche ist ausschließlich auf zeitlicher Ebene geschehen und muss daher nicht unbedingt richtig sein. Das Gedicht besteht aus 32 Versen mit insgesamt 8 Strophen und umfasst dabei 155 Worte. Die Gedichte „Am Weinfelder Maar“, „Am goldenen Sonntag“ und „An Annette von Droste-Hülshoff“ sind weitere Werke des Autors Heinrich Kämpchen. Zum Autor des Gedichtes „Der heilige Spring (Kämpchen)“ liegen auf unserem Portal abi-pur.de weitere 165 Gedichte vor.

+ Wie analysiere ich ein Gedicht?

Daten werden aufbereitet

Weitere Gedichte des Autors Heinrich Kämpchen (Infos zum Autor)

Zum Autor Heinrich Kämpchen sind auf abi-pur.de 165 Dokumente veröffentlicht. Alle Gedichte finden sich auf der Übersichtsseite des Autors.